Bangoura Group kooperiert mit dem Netzwerk ÜberBrücken in einer Reihe von Workshops und musikalischen Tanztheaterprojekten im öffentlichen Raum. Ziel des Projekts ist es: Menschen in benachteiligten Lebenssituationen kreative Impulse zu geben. Einen Zugang zu Musik und Tanz zu vermitteln. Momente des Glücks und der Entspannung zu schaffen. Tragende Gemeinschaften zu bilden. Soziale Kompetenzen zu stärken. Einen kreativen Raum zu gestalten, der Mut zur Singularität in der Gruppe gibt. Im Zentrum des Projekts steht der eigene Körper. Stephanie Bangoura und Frank Händeler, Leiter von ÜberBrücken, lernten sich während ihres Studiums für Performancekunst in Salvador de Bahia kennen. Seitdem verbindet sie ein langjähriger künstlerischer Austausch. Ab 2018 sind verschiedene Projekte auf öffentlichen Grünflächen in Frankfurt und Hamburg geplant. Diese adressieren folgende Ziele und Gruppen:

– FRAUEN

Gewalt gegen Frauen gehört in unterschiedlichsten Formen und Kontexten zu unserem Alltag. Die Erfahrung von Gewalt manifestiert sich immer auch im Körper. Tanz kann hier gezielt ansetzen, um traumatische Belastungen zu lösen und abzubauen. In der Gruppe und im Tanz werden die Selbstbestimmtheit und Selbstsicherheit im geschützten Raum gefördert. Die Live-Musik weckt Lust am eigenen Körper und Ausdruck – sie wird ausschließlich von Musikerinnen gespielt. Die Frauen erfahren in der Tanzgruppe bedingungslose Wertschätzung und können in Gesprächsrunden ihre Erfahrungen austauschen. Hierbei werden sie sich ihrer Rechte und Möglichkeiten bewusst.

– INTEGRATION

Das Angebot richtet sich an geflüchtete Menschen, binationale Familien, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Deutsche. Tanz ist eine universelle Kommunikation, die Sprachbarrieren mühelos überwindet. Im direkten Kontakt zwischen Deutschen und MigrantInnen treten Ängste, Vorurteile und Aggressionen zutage, diese können im Dialog bearbeitet und abgebaut werden. Das multikulturelle DozentInnenteam kennt die komplexen Prozesse der Gemeinschaftsbildung aus eigener Erfahrung und kann die Herausforderung, religiöse und kulturelle Unterschiede zu überwinden, überzeugend annehmen.

– INKLUSION

Tanzen und Trommeln fördert und fordert alle Sinne. Die Freude an der Musik sowie das ganzheitliche Erleben des eigenen Körpers und der Gemeinschaft stehen in diesem Angebot für Menschen mit Behinderungen im Vordergrund. Stephanie Bangoura verfügt über ein umfangreiches, didaktisches Handwerkszeug, das es ihr ermöglicht, flexibel und spontan auf die Anforderungen der jeweiligen Gruppe einzugehen. Bis zu 30 Instrumente stehen zum Ausleihen zur Verfügung. In diesem Angebot werden Aggressionen und überschüssige Energien, Depressionen und Lethargie in ein kreatives Gemeinschaftsgeschehen kanalisiert. Die Fundamente der afrikanischen Musik basieren auf freier Improvisation, intensivem Zuhören und einem sensiblen Bezug auf das musikalische und tänzerische Gegenüber. Die einfachen Bewegungen und Rhythmen können von Jedem/Jeder ausgeführt werden. In der meditativen Wiederholung erfahren die TeilnehmerInnen tiefe innerliche Entspannung und Halt in der Gemeinschaft.

Trete mit mir in Kontakt!

9 + 3 =

Telefonischer Kontakt

Stephanie Bangoura
0151 – 520 133 06