Angelika Wehr-Koita

Angelika Wehr-Koita | Theaterpädagogik

Angelika absolvierte ihr Studium in Germanistik, Politik, Philosophie, Master of Arts in Intercultural Communication and European Studies. Seit 1985 nahm sie an mehreren Forschungsreisen nach Westafrika teil und arbeitete am Nationaltheater und am Kunstinstitut I.N.A. in Bamako (Mali) mit dem Forschungsgegenstand ‘Dramaturgie und Wirkungsweise von afrikanischem Theater’. Die Ergebnisse ihrer jahrelangen Feldforschung zum archaischen Theater der Bambarabauern in Mali fasste sie im Buch: “Koteba: Kreis der Schnecke: Darstellung eines traditionellen afrikanischen Theaters als soziales Ordnungssystem“ zusammen.

Angelika Wehr-Koita hat 25 Jahre praktische theaterpädagogische Arbeit an Bildungseinrichtungen geleistet, sowie an sozio-kulturellen Zentren, pädagogischen Hochschulen, freien Theatern. Sie hat Projekte geleitet und Lehraufträge an der Humboldt Universität Berlin, FH Kiel (hier erhielt sie den Ruf für eine 4-jährige Gastprofessur), Fachhochschule Köln, Fachhochschule Fulda und an der Fachschule für Erzieher in Berlin ausgeführt. Unter ihrer Regie entstanden und entstehen diverse Theaterstücke mit dem Spezialgebiet Ensemble-Produktionen und rituelles Musik- und Maskentheater.

Sie gilt als Mitbegründerin der Theatertherapie im deutschsprachigen Raum.