Mahsa Narimani

Mahsa Narimani | Persischer Tanz

Um ihre Träume zu verwirklichen hat Mahsa ihre Heimat, den Iran, verlassen und lebt seit 2016 in Deutschland, wo sie ihr zweites Masterstudium im Bereich Kunst- und Kulturwissenschaften erfolgreich beendet hat. Tanzen ist die große Leidenschaft der iranischen Kunstwissenschaftlerin. Den klassischen persischen Tanz hat sie u.a. von der großen Tanzmeisterin Helia Bandeh gelernt. Seit einem Jahr leitet und choreografiert Mahsa ihre eigene Tanzgruppe in Hamburg. Als Projektmanagerin im Bereich Kunst und Kultur, arbeitet sie eng mit Jugendlichen mit Flucht- und Migrationshintergrund zusammen. Tanzen ist für die im Exil lebende akademische Kulturproduzentin die Verbindung zu ihrer Heimat. “Tanzen hilft mir, meine Gefühle und Emotionen mehr zu leben, zu verstehen und zu integrieren. Mit Stephanie Bangoura habe ich eine erfahrene Tänzerin und Therapeutin an meiner Seite, um meinen Traum zu verwirklichen. Ich werde iranischen Tanzkulturen und Tänzerinnen mit internationalen Tanzprojekten einen sicheren Raum bieten, um sich zu vernetzen, zu stärken und zu befreien”