Moussa Issiaka

The performer Moussa Issiaka was educated in traditional West African dance in Togo and Senegal. He has been a performer-in-residence in Berlin (2008) and South Korea where he followed his passion to learn about other cultures through dance. Since 2011 he works as actor and assistant direction at Theater FOLLOWN in Hamburg. Since March 2015 he joined Thalia Theater Hamburg as a performer. Issiaka has worked with many international choreographers and companies – among others with Kyung eun Lee (South Korea), Dan Tchekpo (Germany), Merlin Nyakam (France/Cameroon), Opiyo Okach (Kenia) and Andréya Ouamba/1er Temps (Senegal), Theatrolibero (Hamburg) and since 2016 with the Bangoura Group. Moussa does not make any distinction between acting and dancing, between modern and African. In his workshops and performances he shows that the body, language and feeling are elements of  one impartible experience: “I dance because I want to tell stories with my body. Dancing in an African-contemporary way means to live integration. I have learnt a lot in Africa and Germany and enjoy passing on my knowledge now.

https://issiakamoussa.wordpress.com/about/

 

 

Moussa Issiaka

Moussa Issiaka | Performance

Der Performer, Moussa Issiaka wurde in Togo und Senegal in traditionellem westafrikanischem und zeitgenössischem Tanz ausgebildet. Seine Leidenschaft, andere Kulturen im Tanz kennenzulernen, konnte er im Rahmen internationaler Tanzresidenzen in Berlin (2008) und Südkorea (2010) nachgehen. Seit 2011 ist er als Schauspieler und Regieassistent am Theater FOLLOWN in Hamburg und seit März 2015 als Performer im Thalia Theater Hamburg tätig. Er arbeitete mit internationalen Choreographen und Kompanien zusammen – u.a. mit Kyung eun Lee (Südkorea), mit Dan Tchekpo (Deutschland), Merlin Nyakam (Frankreich/Kamerun), Opiyo Okach (Kenia) und Andréya Ouamba/1er Temps (Senegal), Theatrolibero (Hamburg) und seit 2016 mit Bangoura Group.

Für Moussa gibt es keine Trennung zwischen Schauspiel und Tanz, zwischen „modern“ und „afrikanisch“. In seinen Workshops und Performances zeigt er Körper, Sprache, Gefühl als integralen Bestandteil eines unteilbaren Erlebens: „Ich tanze, weil ich mit meinem Körper Geschichten erzählen möchte. Zeitgenössisch-afrikanisch in Deutschland zu tanzen bedeutet, Integration zu leben. Ich habe viel in Afrika und Deutschland gelernt und möchte dies nun weitergeben.“

https://issiakamoussa.wordpress.com/about/

X