Stephanie Bangoura

Stephanie Bangoura lebte als Tänzerin und Choreographin im Senegal, Frankreich, Brasilien, Kuba und USA, um afrikanische Tanzformen in ihrem kulturellen und gesellschaftlichen Kontext zu erleben und zu studieren. Das führte sie immer wieder in soziale Brennpunkte, in denen sie 2006 ihre ersten soziokulturellen Tanzprojekte entwickelte. Dabei konnte sie am eigenen Leib erleben, wie Integration im und durch Tanz gelebt werden kann. Bis heute ist ihre tägliche Arbeitspraxis durchdrungen von der Zusammenarbeit mit Menschen aus allen sozialen Schichten.

Als Leiterin des Vereins Tanz der Kulturen konzipiert Stephanie Bangoura seit 2018 soziokulturelle Bildungsprojekte für Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit und ohne Behinderung. Die Teilnahme an den kreativen Workshops ist kostenlos und findet häufig im unmittelbaren Lebensumfeld marginalisierter Menschen statt. Bangoura kooperiert mit sozialen Institutionen weltweit, denn soziale Inklusion und interkulturelle Kompetenz versteht sie als Zentrum afrikanisch-animistischer Musiktraditionen. Ganz im Sinne des afrikanischen Sprichwortes “Ubuntu“: “Mir geht es nur gut, wenn es Allen gut geht, denn ich bin ein Teil von ihnen.”

Derzeit steht sie im Dialog mit verschiedenen Universitäten und Ausbildungsinstituten in Europa, Afrika und Lateinamerika und erweitert ständig unser Netzwerk. Im Rahmen von EU-geförderten Erasmus-Projekten arbeitet sie an einem interdisziplinären Austausch zwischen AkteurInnen der darstellenden Künsten, Therapie und Pädagogik.