Stephanie Bangoura

Seit über 20 Jahren arbeitet Stephanie Bangoura hauptberuflich mit afrikanischen Tanzformen als Lehrerin, Performerin und Therapeutin. Sei es als Rhythmik-Lehrerin am Konservatorium in München, als Teil einer Tanztheatergruppe an der brasilianischen Universität oder als rituelle Tanzpädagogin im Frauenhaus in Hamburg. Mit ihrer Ausbildung in den westafrikanischen Tanztraditionen der Mandinke und Yoruba gehört sie zur ersten Generation von Lehrer/-innen für afrikanischen Tanz in Deutschland.

Die Performerin Stephanie Bangoura tanzte professionell in vielen verschiedenen afro-fusion Formationen mit Musikern aus Nigeria, Ghana, Tobago, Senegal, Kamerun, Elfenbeinküste, Togo, Kuba und Brasilien. Im Austausch mit diesen verschiedenen afrikanischen Kulturen bildete sich die Tänzerin ständig weiter. Stephanie bekam tiefe Einblicke in afrikanische Kulturen und deren spirituellen Kontexte auch durch ihre jahrelangen Tanzstudienaufenthalten in Paris, New York, Havanna und in Brasilien sowie im Senegal. „Afrikanisch zu tanzen bedeutet für mich kulturübergreifend zu arbeiten und zu leben.“

Als staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin mit physiotherapeutischem Schwerpunkt interessierte sie sich von jeher an besonders für die energetische und medizinische Wirkung von Tanz auf den Körper. Deshalb absolvierte sie umfangreiche Ausbildung in Pilates, Gyrokinesis, Bioenergetik, Yoga, Spiraldynamik und Chi Gong. Ein elementares Ziel von Stephanie Bangoura ist, daß nach jedem Tanzen der Körper sich tatsächlich und merklich besser anfühlt, weil er von innen systematisch aufgebaut wird. Deshalb entwickelte sie das schonende und effektive Körpertraining: „Komm in deine Kraft!“ mit Elementen aus den genannten Methoden, die mit Übungen aus der Stimmbildung, dem Tönen und Atemtherapie angereichert werden. Mehr innere Kraft, Durchlässigkeit und Erdung sind die Konsequenz und führen zu mehr Freude und Freiheit im Tanz.

Stephanie Bangoura ist bekannt für ihren sprühenden Lehrstil, mit dem sie Menschen jeden Alters für die selbstermächtigende Sprengkraft im Tanz begeistert. Ihre leidenschaftliche Art motiviert spielerisch ungeahnte Potentiale in der Tanzimprovisation zu entdecken. Als Therapeutin gibt sie Scham und Ängsten einen geschützten Raum. Stephanie legt großen Wert auf professionelle Musiker, die ihr Tanzworkshops stets einfühlsam und mit voller Hingabe begleiten. Nachdem sie ihren Master in Tanz-und Theaterwissenschaften 2012 und ihre Gestalttherapieausbildung 2017 abgeschlossen hatte, widmete sie sich ganz der Entwicklung einer animistisch-humanistisch fundierten Tanzpraxis. Das Lehrbuch zur rituellen Tanzpädagogik wird 2021 erscheinen.

Tanzen ist für mich die Versöhnung mit allem was ist.