Stephanie Bangoura

Stephanie Bangoura | Ausbildungsleitung

Stephanie Bangoura ist TänzerinGestalttherapeutin, Gründerin und Ausbilderin für rituelle Tanzpädagogik mit Livemusik. Sie lebte über 15 Jahre lang in den afrikanischen Kulturhauptstädten Dakar (Senegal), Salvador (Brasilien), Havanna, Paris und New York, um afrikanische Tanzformen zu studieren. Während ihres Masterstudienganges der Tanz- und Theaterwissenschaften an der staatlichen Universität von Salvador in Brasilien fundierte Bangoura wissenschaftlich den animistisch-humanistischen Ansatz ihrer späteren rituellen Tanzpädagogik.

Dabei bildete die spirituelle Einbettung afrikanischer Tanzformen sowie die expressive Emotionalität und Experimentierfreudigkeit ihrer brasilianischen Teilnehmerinnen und Kolleginnen die potente Plattform für die innovative Kombination, die sich aus folgenden Elementen speist:

  • Ganzheitliches Körpertraining
  • Sinnliche Wahrnehmungsübungen
  • Bodyperkussion, Gesangsimprovisation und Tönen
  • Tanztechniken für mehr Durchlässigkeit im Körper
  • Tanz zu archetypischen Themen
  • Tanzimprovisation mit und ohne Livemusik
  • Kreative Auseinandersetzung mit Ritualen
  • Führung und Begleitung in der Arbeit mit Trance
  • Eigenverantwortlicher Umgang von Sprache in Rede- Zuhörrundenrunden

Als Capoeirista diente ihr die afro-brasilianische Resistenzbewegung Capoeira als Vorbild, wie afrikanische Tanzsprachen in einen zeitgenössischen Kontext sinnhaft übersetzt werden können.

Damit diese Übersetzung gelingt, galt es die komplexen Wirkweisen von afrikanischen Tanzrituale tiefer zu durchdringen, und deshalb ließ sie sich ausbilden in Yoga, Qi-Gong, Pilates, Gyrokinesis, TaKeTiNa, Rhythmik, Psychomotorik, Physiotherapie, Musiktherapie, Stimmbildung und vor allem der Gestalt – und Tanztherapie.

In der rituelle Tanzpädagogik vereinigt sich die Essenz ihres gesamten Forschens und Unterrichtens, welche sie als Autorin in dem Lehrbuch: „Rituelle Tanzpädagogik – über die Kunst, Gemeinschaft zu tanzen“ zusammengefasst hat. Als zwischen den Welten lebende, freiheitsliebende Tänzerin fühlt sie sich dem spirituellen philosophischen Universum von Luisa Francia und Susanne Wenger verbunden.

„Im Ritual zu tanzen bedeutet für mich meinen Körper zu befreien, zu stärken und mich an größere Energiekreisläufe anzuschließen.“